Montag, 3. April 2017

Gefragt | Montagsfrage No. #057

Guten Morgen ihr Lieben!
Zumindest für mich ist es früher Morgen (so früh es für einen Studenten um kurz nach acht sein kann) und der ist auch wirklich gut! :) Denn ich habe mich gerade erfolgreich für zwei Uni-Sportkurse für das vierte Semester angemeldet - Yoga (den Kurs belege ich schon seit einem Jahr, im Winter konnte ich nur nicht zur Sporthalle radeln. Asthma und klirrendkalte Winterluft passt nicht so gut zusammen...) und Fitnessgymnastik! Yes man, ich gehe unter die ganzen Hipster-Fitness-Instagram-Bitches. Nicht. Aber ein bisschen mehr Sport zu machen ist eines meiner Jahresziele, die ganz brav in meinem Bullet Journal eingetragen wurden, von daher. 

Genug der langen Vorrede, wir wollen uns doch viel lieber der Montagsfrage und bequemen Bücher-lesen widmen, als uns über anstrengenden Sport zu unterhalten!




Habt ihr besondere Vorlieben bei den Themen in euren Büchern (Prinzen, Reisen, Märchen, etc.) oder achtet ihr da gar nicht drauf?





Mir geht es ganz ähnlich wie Svenja von Buchfresserchen: eigentlich würde ich sagen, dass ich da weniger drauf achte, dennoch komme ich (fast) immer bei sehr ähnlichen Büchern an. Zwar hat sich mein Anspruch an Bücher in den vergangenen Jahren geändert und ich entdecke langsam aber sicher das Sci-Fi-Genre für mich, trotzdem dominieren Bücher mit weiblichen Protagonisten mein Bücherregal (ja, es ist leider immer noch nur eins, ich brauche endlich unbedingt mehr Regale! -_-''). Ich lese eher in der Fantasy-Jugendbücher-Ecke, wobei meine Obsession mit den Das Lied von Eis und Feuer-Bänden doch eher in der Erwachsenen-Literatur steckt - so obszön wie die Bücher sind, würde ich die auch keinem 14-jährigen zu lesen geben!

Aber um zur eigentlichen Frage zurückzukehren: nein, richtig nach bestimmten Themen suche ich nicht. Ob es sich um Reisen dreht oder um mittelalterliche Städte, ob dystopisch oder utopisch, ob Urban Fantasy oder "klassische" Fantasy ist mir ziemlich egal. Wenn es interessant klingt, wird es gelesen - und dann im besten Falle für gut befunden. Ich stehe eher auf Abenteuer, Bücher, in denen was passiert, was eben in meinem Alltag nicht passiert, das finde ich interessant- auf (Hoch-)Schuldramen und Slice-of-Life-Bücher kann ich verzichten. Aber als richtiges Thema würde ich das weniger bezeichnen, eher als Genre...? 




Was meint ihr? Ist das eher Genre- oder Themen-basiert bei mir?


 Und bei euch? Sucht ihr euch eure Bücher anhand fester Themen aus oder haltet ihr das recht locker? Wo liegen eure Neigungen wenn es um den Plot eines Buches geht?







Liebst,
eure Moony



Kommentare:

  1. Huhu,

    Weibliche Protagonisten sind auch glaub ich in der Überzahl. Hin und wieder lese ich doch aber auch männliche oder Bücher mit verschiedenen Sichten.

    Jugendfantasy lese ich auch sehr gern.

    Alltagsunabhängig find ich auch interessant, aber es muss nicht nur Abenteuer sein.

    Ja, ich glaub Thema und Genre hängen auch sehr nah beieinander. Habe ich auch gemerkt.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2017/04/03/montagsfrage-75-bestimmte-vorlieben-bei-themen-in-buechern/

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Moony,

    ich würde schon sagen, dass deine Vorliebe für Abenteuer ein Thema ist, kein Genre. Denn Abenteuer finden sich ja sowohl in Fantasy, als auch in Science-Fiction oder in der realistischen Fiktion. Niemand will vom gewöhnlichen Alltag lesen, es muss schon etwas Außergewöhnliches passieren, sonst bräuchte man ja auch kein Buch dazu schreiben. ;)

    Deinen Hang zu YA-Fantasy würde ich hingegen durchaus als Genre bezeichnen. Ich unterscheide da auch deutlich, denn Fantasy für Jugendliche oder junge Erwachsene funktioniert einfach anders als traditionelle, erwachsene High Fantasy. Wenn ich da an die Trilogie "A Land Fit for Heroes" von Richard K. Morgan denke... Das ist wirklich nichts für junge Geister, allein schon hinsichtlich des Erfahrungsschatzes. Von der Gewalt und derben Sprache mal ganz zu schweigen. :D

    Ich finde es gut, dass du dich thematisch nicht begrenzt. Offenbar ist das allerdings bei den meisten Bücherwürmern der Fall. Wir alle lieben Abwechslung. Ist das nicht wundervoll? :)
    Persönlich bemühe ich mich, meine Wohlfühlzone hin und wieder zu verlassen, um Neues auszuprobieren. Es darf ja nicht langweilig werden und ab und zu sollte man etwas wagen. ;)

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Elli,

      da hast du auch wieder recht. Wenn man den Beitrag tippt, schreibt man immer eher drauf los - zumindest ist das bei mir so. Dann kommt es wie jetzt vor, dass aus meinem "Nein, eigentlich" ein "Ja, irgendwie schon" wird. :D

      Die Trilogie kenne ich gar nicht, muss aber nichts heißen. :D So tief in den englisch-sprachigen Literaturraum bin ich noch gar nicht vorgedrungen.

      Mit Sci-Fi verlasse ich momentan auch meine Comfort-Zone, zumindest was Bücher angeht. Serien und Filme in dem Bereich suchte ich schon länger - aber Bücher sind ja doch immer wieder was anderes. :D


      Liebe Grüße zurück und vielen Dank für deinen Kommentar!
      Moony

      Löschen

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder sag mir, was dir vielleicht nicht gefallen hat. Es wäre sehr umsichtig von euch, wenn ihr keine Links zu eurem eigenen Blog in den Kommentaren angebt. Bei netten Kommentaren von euch besteht viel eher die Chance, dass ich mich mal auf euren Blog verirre - Kommentare, die Links enthalten beantworte ich eher weniger oder schalte sie gar nicht erst frei. Danke für euer Verständnis! ♥