Dienstag, 24. Januar 2017

Gebloggt | Ein Monat danach

Der letzte Beitrag ist über einen Monat her, in der Zwischenzeit ist viel passiert. Die Vorweihnachtszeit, die Adventssonntage, die Weihnachtsfeiertage und Silvester. Denn ihr denn Weihnachten gefeiert habt, hoffe ich ihr hattet schöne Feiertage - und wenn ihr etwas anderes gefeiert habt, hoffe ich natürlich, dass diese Feiertage auch schön waren (oder noch kommen?).

Passend zu Driving home for christmas von Chris Rea, welches ich pünktlich zum Anfahren meines Zuges antippte, fuhr ich am 23ten Richtung Heimat und verbrachte Weihnachten und die restlichen Tage des Jahres bei meiner Mama. Was meinen Heiligabend daheim so besonders gemacht hat, erzähle ich euch weiter unten.

Zunächst einmal wisst ihr ja, dass es keine Jahresrückblicke (geschweige denn Monats- oder Wochenrückblicke) gibt, darüber habe ich auch schon einmal etwas geschrieben, wenn ich mich recht erinnere. Nichtsdestotrotz möchte ich euch kurz mitteilen, was es von mir dieses Jahr auf dem Blog geben wird (genau wie letztes Jahr, was ja auch wundertolligst funktioniert hat :'D ).
Es wird unspezifisch bleiben und vermutlich auch nicht so regelmäßig gepostet werden, wie ihr es von anderen Blogs kennt - auf der anderen Seite kennt ihr das von mir hier natürlich schon. Allerdings ist das neue Jahr für mich kein Anlass, zu sagen, dass ich jetzt viel regelmäßiger und mehr und über viel tollere und fancy Sachen bloggen werde.

Die Montagsfrage wird es weiter geben und was ich mit dem Motivations-Mittwoch vorhabe, wisst ihr ja bereits. Dennoch habe ich ein paar Ideen, die ich gerne umsetzen möchte und auch ein paar Gedanken zu neuen Blogposts, die vielleicht hoffentlich bald veröffentlicht werden.

Unter anderem bin ich am überlegen, eine Reihe zu allem rund ums Studium zu starten, wo ich euch etwas mehr von meinem Studiengang erzähle, wieso ich den ausgesucht habe, wieso man sich nicht schämen sollte, wenn man den Studiengang wechselt und - vielleicht am interessantesten - wie ihr euch auf ein Auslandssemester / -jahr vorbereiten könnt. Ich stecke momentan in genau diesen Vorbereitungen und habe überlegt, ob es für euch nicht interessant sein könnte, wenn ich euch daran teilhaben lasse, wie das alles momentan bei mir von Statten geht et cetera.



Warnung! (A-)Sexualität incoming!




Mein Weihnachten war aus einem ganz bestimmten Grund sehr erinnerungswürdig für mich, den ihr euch vielleicht schon denken könnt.
Ich habe am heiligen Abend, kurz bevor mein Bruder von der Arbeit nach Hause kam (ja, er musste am 24. bis abends arbeiten.... v____v ), mit meiner Mama über meine Sexualität gesprochen. Beziehungsweise über meine fehlende Sexualität.
Vor einer Weile habe ich ja schon einmal darüber gebloggt, zwischenzeitlich hat sich ein bisschen was getan. Ich ordne mich (der Einfachheit halber) dem Oberbegriff der Asexualität zu und habe außerdem für mich herausgefunden, dass ich mir auch vorstellen kann, eine Freundin zu haben. Zusammengefasst kann ich mich selbst also mit dem Begriff biromantisch asexuell bezeichnen - da eben zwischen romantischer Anziehung (die bei mir definitiv und sowas von gegeben ist!) und sexueller Anziehung (die bei mir ja eher so "meh" ist) unterschieden.

Mamas Reaktion war übrigens eine der besten, die man bekommen kann. Solange ich mich wohl fühle und vor allem zu nichts gezwungen fühle, ist alles in Ordnung und ich bin in Ordnung!
Ich war super nervös, auch wenn ich keine richtige Angst hatte, mit meiner Mama darüber zu sprechen, da sie ein sehr offener und verständnisvoller Mensch ist - aber nichtsdestotrotz war ich aufgeregt. Aber es hat sich alles zum Guten gewendet und es war ein sehr sehr befreiendes Gefühl. Wer von euch also mit sich hadert und nicht weiß, ob er solch ein Thema bei seinen Eltern, Freunden, Verwandten, whatever ansprechen soll (und die eigentlich recht verständnisvoll und nicht vorverurteilend sind oder gar radikale Ansichten haben!), der sollte den Sprung ins kalte Wasser wagen. Ich für meinen Teil kann von einer guten Erfahrung sprechen und hoffe und wünsche euch, dass ihr sie auch macht.

Lasst mich gerne wissen, ob euch dieses Thema interessiert und ihr gerne mehr darüber wissen möchtet - so ganz allgemein, mal weg von meinen persönlichen Orientierungen und so. :)







Ab hier wieder lesbar für alle!



So viel zu meinen Feiertagen und wie ich die zwei Wochen Uni-Ferien verbracht habe. Wie gesagt, ich werde nichts für den Blog ankündigen oder versprechen, von dem ich nicht weiß, ob ich es halten kann. Dass ich aber Ideen zu manchen Bereichen habe oder auch zu sehr konkreten Beiträgen, kann ich euch sagen, nur eben nicht, in welcher Regelmäßigkeit oder zu welchem Zeitpunkt ich diese Beiträge bringen werde, das kann und werde ich nicht sagen.



Ich hoffe, ihr hattet bisher einen guten Januar mit viel frischer Energie und neuen Vorhaben! Wie sieht das bei euch aus: hattet ihr Vorsätze? Wenn ja, was ist bisher daraus geworden? Wenn nein, wieso habt ihr keine? 





Liebst,
eure Moony