Samstag, 12. März 2016

[Moony unterwegs] Mein Besuch in Potsdam


Wie ihr via Twitter mitbekommen habt und wie ich bereits vorher hier auf dem Blog erwähnt habe, war ich Ende Februar für ein paar Tage in Potsdam und habe eine Freundin besucht. 
Ja, gut, ich gestehe! Auf Twitter schrieb ich die gesamte Zeit "unterwegs nach Berlin" - und bekam dafür natürlich (und vollkommen zurecht!) einen Rüffel von meiner Freundin, da Potsdam natürlich nicht Berlin ist! Und Potsdam viiiiiel cooler als Berlin ist! Also sowas von! Ausrufezeichen!

Nein, mal im Ernst. Ich schrieb "nach Berlin" weil mein Fernbus mich bis zum Berliner ZOB brachte und Potsdam und Berlin für mich ein vermischtes Etwas im Kopf war. Aber ich gelobe Besserung! :)

Leider leider leider war ich so schusselig, dass ich meine Kamera vergessen habe, die ich unbedingt hatte mitnehmen wollen. Aber was man nicht im Kopf hat, hatte ich in diesem Falle in der Hosentasche. Ich musste die wenigen Fotos, die ich geschossen habe, doch tatsächlich mit meiner relativ grottigen Handykamera schießen. Verzeiht daher bitte die dementsprechend semi-geile Qualität der Fotos.
Aber da nichts vollkommen umsonst ist, hat mir dieser Fakt die perfekte "Ausrede" geliefert, in den nächsten Semesterferien im Sommer noch einmal nach Potsdam zu fahren. Mit Kamera. Mit Sommerwetter. Ihr dürft euch jetzt schon freuen, ich tue es auf jeden Fall!

Nun gut, genug der Vorrede. Hier also ein paar kleine Eindrücke aus Potsdam, bei sogar relativ angenehmen Temperaturen und ein wenig Sonne! :)






Was ihr hier sehen könnt, ist das Neue Palais. Es wurde von Friedrich dem Großen gebaut und diente ihm als Schloss für die Gäste seines Hofes. Auf dem obersten Bild und dem Titelbild seht ihr links und rechts angedeutet das Triumphtor.
Heute ist im Neuen Palais die Universität untergebracht, wie es ja in vielen Städten ist. Schlösser von gestern werden die Unis von heute. Einen gewissen Charme hat es dort drinnen auf jeden Fall. Ich stehe ja total auf alte, geschichtsträchtige Gebäude! Hach...

Mir gefällt am zweiten Bild besonders der Kontrast zwischen den dunklen Regenwolken und dem sonnenbeschienen Gebäude. Sieht das nicht einfach fantastisch aus? Eine, im wahrsten Sinne des Wortes, sehr spannende Stimmung!




Wir schauten uns aber nicht nur die Uni, sondern natürlich auch den Park Sanssouci an - "ohne Sorge" bedeutet das übrigens auf Französisch. Errichtet wurde das gute Stück übrigens von Friedrich II. und wenn ich mich recht entsinne - ich war mit dem Geschichts-Leistungskurs auf Kursfahrt in Berlin, auf dem Rückweg machten wir hier einen Zwischenstopp - ist auf der rechten Seite des Schlosses ein Grab von ebenjenem preußischen König. 
Natürlich sieht im Februar alles ein wenig kahl und ungemütlich aus, aber schön war es trotzdem und der Park eignet sich super zum Spazieren gehen. Joggen kann man scheinbar auch sehr gut, wir sahen mehrere Sport-Begeisterte, die voller Elan ihre Strecken liefen.




Steht man vor dem Schloss Sansouci und wendet sich nach links läuft man wieder auf das Neue Palais zu und nähert sich quasi von der Rückseite. 
Wie wir so aus der Ferne auf dieses wunderschöne Gebäude zu liefen überkam mich ein Schwall von Sentimentalität und Nostalgie und ich konnte beinahe die Hofdamen in ihren bauschigen, mit Rüschen verzierten Kleidern und Sonnenschirmen sehen, wie sie über die Wege und die Wiesen flanierten. Ich finde es immer wieder atemberaubend, sich vorzustellen, dass diese Gebäude schon seit mehreren Jahrhunderten stehen und was sie uns erzählen würden, wenn sie sprechen könnten. Welche Intrigen wohl schon in verborgenen Ecken gesponnen wurden, welche Liebenden sich wohl heimlich in den Gärten trafen, welchen Klatsch und Tratsch sich die Fräulein wohl zu erzählen hatten.

Ich sehe das vollkommen romantisiert und vielleicht auch mit rosaroter Brille, dennoch macht es mich immer ganz kribbelig, wenn ich mir so etwas vorstelle - und nicht das erste Mal wünschte ich mir, (mit dem Doktor in seiner Tardis!) durch die Zeit reisen zu können und nur mal für einen Tag hautnah diese Zeiten erleben zu können. Hach... 


Entspannung darf natürlich nicht fehlen und um ehrlich zu sein, sah die meiste Zeit, die T. und ich verbrachten so aus. :D Wir schlürften Tee und schauten Animes. Allen voran Haikyuu und Fullmetal Alchemist. Zwei wunderbare Animes! Haikyuu liebe ich seit T. mir den Anime das erste Mal zeigte (vor ziemlich genau einem Jahr :D) und FMA kannte ich bis dato nur vom Namen, hatte selbst aber noch nie hinein geschaut. Sehr sehr cool! Ich muss unbedingt weiter schauen! :D



Was waren bisher eure liebsten Reiseziele? Wart ihr schon einmal in Potsdam? Oder Berlin? :D Wie gefiel es euch und was habt ihr euch angeschaut? 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder sag mir, was dir vielleicht nicht gefallen hat. Es wäre sehr umsichtig von euch, wenn ihr keine Links zu eurem eigenen Blog in den Kommentaren angebt. Bei netten Kommentaren von euch besteht viel eher die Chance, dass ich mich mal auf euren Blog verirre - Kommentare, die Links enthalten beantworte ich eher weniger oder schalte sie gar nicht erst frei. Danke für euer Verständnis! ♥