Mittwoch, 3. Februar 2016

[Leben] Motivations-Mittwoch No. #026



Hallo ihr Lieben!
Heute ist mir zum Glück mal wieder rechtzeitig eingefallen, dass ja Mittwoch ist. Daher kommt der Motivtations-Post doch tatsächlich pünktlich - man mag es kaum glauben! :D
Mir gefiel der Aufbau letzte Woche schon ganz gut, sodass ich mich dazu entschlossen habe, das beizubehalten: zehn Bilder wird es nun also jede Woche geben, welche von mir mit ein paar (mehr) Sätzen kommentiert werden.


Wie letzte Woche auch diese Woche noch einmal der Gedanke, dass man manchmal Dinge einfach tun muss. Nicht auf den richtigen, perfekten Moment, auf den nächsten Moment, die nächste Chance warten. Denn manchmal kommt sie nicht. Manchmal sind es einmalige Möglichkeiten, die uns da gegeben werden und entweder müssen wir sie beim Schopfe ergreifen - oder uns unser Leben lang darüber ärgern, dies nicht getan und es versäumt zu haben.

Wir bereuen viel eher die Dinge, die wir nicht getan haben, als das, was wir tatsächlich getan haben. 



Ich musste bei diesem Bild wieder an den Spruch mit der Schildkrötenherde und der Erdnussbutter denken und genau so ist es. 
Dann bist du halt langsam, dann machst du halt öfter Verschnaufpausen als jemand anderes. Aber du machst etwas. Du nimmst dein Leben in die Hand, weil du merkst, dass es so, wie es ist nicht mehr weiter gehen kann. Und das ist gut so, das ist okay. 
Lieber eine langsame Schildkröte mit Ernussbutter an den kurzen Stummelbeinen, die sich jeden Schritt hart erkämpft! Dadurch kommen die Fortschritte! Dadurch, dass man manchmal einfach seinen Sturkopf durchsetzt und sich sagt "Scheiß drauf! Ich mach das jetzt! Ich zieh' das jetzt durch!"




Herz und Intuition wissen oft so viel mehr, als der Verstand zu begreifen in der Lage ist!
Da ist dieses Verlangen, dieser Traum, dieser Gedanke, für den dein Herz schlägt? Aus einem inneren Antrieb heraus möchtest du etwas bestimmtes tun?
Dann mach es! Es ist das Richtige, wenn dir bei dem Gedanken daran das Herz aufgeht und deine Seele atmen lässt!



Hach, die Sprüche mit den Minions sind einfach extrem cool und ich feier die jedes Mal!
Wen wollt ihr beeindrucken? All die anderen, die euch in der Schule, auf der Arbeit oder der Uni begegnen? Zum Teil, vielleicht, ja. Aber geht es nicht viel darum, sich selbst zu beeindrucken? Von sich selbst schwärmen zu können oder sich beim Blick in den Spiegel zu denken "Eigentlich mag ich meine kurzen Haare doch viel lieber so!" oder "Hm, ich bin ja doch irgendwie schon ganz hübsch!"
Ihr müsst euch wohlfühlen, mit dem was ihr macht, wie ihr ausseht, was für Klamotten ihr tragt. Fühlt euch wohl und macht, was euch gefällt!


Irgendwie schon, oder?
Ach, ich hab ja noch Zeit dafür. Und plopp sind Wochen, Monate oder gar Jahre vergangen und man hat es immer noch nicht getan.
Den Roman immer noch nicht geschrieben, das Instrument immer noch nicht gelernt, bei diesem einen Wettbewerb immer noch nicht mitgemacht.
Worauf warten wir eigentlich?



Der einzige Weg! Bestechend und absolut wahr. 
Und wer hat schon Lust, immer wieder von vorne anzufangen. Klar, ein frischer Start kann sehr gut sein und Wunder bewirken und so manches Seelchen beruhigen - aber das konsequent immer und ausschließlich zu machen ist auch keine Lösung.



Ebenso bestechend und ebenso wahr. Wenn man einmal dabei ist, ist es nicht schwierig. Aber seinen inneren Schweinehund und seine Bequemlichkeit zu überwinden ist der größte und schwierigste Part. Ist das geschafft, ist alles andere gar nicht mehr so schwer. Immerhin ist der Körper ja dazu da und hat Muskeln und Sehnen, damit sie benutzt werden. Ein Hammer liegt ja auch nicht nur zur Deko irgendwo herum und die Nägel kriegt man auch nicht durch bloße Willenskraft in die Wand.



Kennt ihr diese gigantischen Mammutbäume, die man manchmal im Fernsehen sieht? Als Kind war ich mit der Schulklasse im Museum und wir haben fast alle Kinder gebraucht, um einmal um den Baum "herum fassen" zu können. Das war ein super prägendes Erlebnis für mich.

Und jetzt stellt euch mal vor: dieser riesige Baum war irgendwann einmal ein kleines, grünes Pflänzchen. Nicht dicker als ein als der Draht einer Büroklammer und hätte so leicht niedergetrampelt werden können. Doch es hat überlebt. Es ist gewachsen und über unglaublich lange Zeit zu so einem Giganten geworden!

Lassen wir uns niedertrampeln oder wollen wir lieber Giganten sein?



Was für philosophische Sprüche heute dabei sind. Und auch dieser Spruch ist einfach nur wahr. Das, was Probleme erzeugt, kann niemals das sein, was sie löst. 
Und wenn es nur ein kleiner, neuer Gedanke ist, der alles verändert, reicht es manchmal schon. Doch etwas muss sich verändern, damit wir gedanklich aus unseren Problemen wieder herauskommen.



Was uns nicht umbringt, macht uns stärker. Abgedroschen, aber es hat einen wahren Kern. Entweder wachsen wir an Herausforderungen oder wir zerbrechen daran.
Und unser Leben haben wir nicht umsonst bekommen. Es ist unseres: es gehört uns und wir sind es, die es in der Hand haben, was darin geschieht und wohin es uns führt. Es ist dazu gedacht, dass wir es leben und zwar so, wie es uns gefällt.



Ich wünsche euch eine wundervolle restliche Woche und mir noch viel Nerven, den Krach aus der Wohnung über unserer zu überstehen (da wird renoviert / gebaut / irgendwie sowas).




Kommentare:

  1. Die beiden die von gofeminin sind sind 2 meiner Lieblingsmotivationssprüche :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die gefielen mir auch beide sehr gut! :)
      Auch vom Bild her. :D

      Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße
      Moony

      Löschen

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder sag mir, was dir vielleicht nicht gefallen hat. Es wäre sehr umsichtig von euch, wenn ihr keine Links zu eurem eigenen Blog in den Kommentaren angebt. Bei netten Kommentaren von euch besteht viel eher die Chance, dass ich mich mal auf euren Blog verirre - Kommentare, die Links enthalten beantworte ich eher weniger oder schalte sie gar nicht erst frei. Danke für euer Verständnis! ♥