Mittwoch, 20. Mai 2015

[Leben] Älterwerden gleich Erwachsenwerden?


Kein angekündigter Workout-Freitag und vor zwei Tagen auch keine Montagsfrage?
Was ist da los, beim Vollmond-Schatten, fragt ihr euch - zurecht. Und ihr ahnt es schon ganz richtig: ich bin mal wieder nicht in Bochum, sondern im Münsterland zu Besuch bei Mama und Bruder.


Dienstag musste ich bereits fahren (geplant war Donnerstag), da die GDL mich richtig abfucken wollte und mal wieder Streiks angekündigt hat. Montag brach eine kleine Welt in sich zusammen, als ich auf dem Rückweg vom Mittagessen in der Uni (Ja, ich war Montag echt nur zum Essen und zum meine-Leute-sehen in der Uni) und vom Einkaufen war und in unserer Studien-WhatsApp-Gruppe las, dass es mal wieder so weit war. Das Versprechen nach dem letzten Streik, dass nun erst einmal Pause wäre, hielt ganze 10 Tage. Pinoccio wäre neidisch!


Es kam also, wie es kommen musste: ich geriet ob meiner Geburtstagsplanung diese Woche und des Japantags nächster Woche in Panik!
Sollte es nun wirklich so sein, dass ausgerechnet die nächsten zwei Wochen, die eigentlich richtig geil werden sollten, ins Wasser fielen?

Halbe Panikattacken, wüste GDL-ist-scheiße-Beschimpfungen und etliche Diskussionen über Facebook und Whatsapp später stand also fest: ich würde Dienstag nach Hause fahren, damit ich zumindest am Freitag meinen Geburtstag bei meiner Familie sein kann.

Glücklicherweise stellte sich heraus, dass auch meine Freunde aus Bochum es schaffen sollte, trotz Streik Freitag bis nach Münster zu kommen - ich bleibe dennoch weiterhin gespannt! 

So sitze ich nun also zu Hause, unterhalte mich viel mit Mama und Bruder und harre nun der Dinge, die da kommen. Ob und wie lange der Streik noch weitergeführt wird und wie das ganze dann am nächsten Wochenende aussieht, wo der Japantag in Düsseldorf stattfindet und meine Freundin mich eigentlich besuchen wollte, steht noch in den Sternen.

Aber ich will mich gar nicht über die Bahn, die Lockführer oder den Weselsky, dieser [wüste Beschimpfungen hier einfügen] aufregen - das habe ich Montag zur Genüge getan.

Daher wird es in den nächsten Tagen mal wieder etwas ruhiger hier auf dem Blog und ich werde euch später dann von meinem Tag berichten und vor allem davon, wie der Kuchen geschmeckt hat! ;)





Mittwoch, 13. Mai 2015

[Sport] Motivations-Mittwoch No. #007

So melancholisch und deprimiert der letzten Motivations-Post war - so freudig und tatsächlich motiviert ist der heutige.

Genaueres werde ich euch Freitag berichten (Ja, es wird endlich mal wieder einen Workout-Freitag geben! Hört, hört!), aber ich kann euch schon so viel sagen, dass ich heute mit  60 Squats, dem Hin und Rückweg zum Schwimmbad (und das Bummeln in der Stadt) und einer halben Stunde Schwimmen sehr viel auf den Beinen war. Nachher werde ich noch einmal zur Uni spazieren müssen, womit ich dann nochmal insgesamt eine halbe Stunde Spaziergang habe!

Das Wetter ist heute aber auch echt herrlich dazu! Oh Gott, ich geh mir gerade selbst auf die Nerven, ist ja ekelhaft! :D
Deswegen fange ich jetzt ganz schnell an, euch zu motivieren! :)




Wenn es keine Herausforderung für uns ist, ist es ja langweilig.
Dann bringt es erstens nichts und zweitens: wo sollen wir dann Erfolge verzeichnen?
Es macht doch sehr viel mehr Spaß zu sehen, was man schaffen kann, als wenn man das so locker-flockig aus dem Handgelenk schüttelt.
Also, nicht aufgeben, meine Lieben! Es muss eine Herausforderung sein, sonst verändert sich auch nichts!


Genau so ist es. Mein altes Ich ist nicht schlecht - nur verbesserungswürdig.
Vor allem würdig! Es ist es wert, verbessert zu werden!
Blöder Spruch: aber wir sind es wert. Wenn wir unseren eigenen Wert nicht erkennen, wer dann?
Jaaaaah, ich weiß, wie schwer das an manchen Tagen sein kann.
Aber warum nicht nach Verbesserung streben? Das bedeutet noch lange nicht, dass das Jetzt kacke ist.


Wie so oft nicht nur auf den Sport bezogen. Auf so viel mehr!
Ich habe auch einige Motherfucker, denen ich es zeigen muss.
Und ihr sicherlich auch!
Also nicht aufgeben! Zeigt all denen, die eure Wünsche und Ziele mit einem Lachen abtun, was ihr alles schaffen könnt!
Vor allem habt ihr wenigstens Träume! Im Gegensatz zu denen!


Ist es! Ich bin heute morgen um halb acht aufgestanden und habe meinen Tag begonnen - und das war lange nicht so schwer, wie sich das erst angefühlt hat.
Vor allem habt ihr morgens eure Ruhe. Ihr könnt ganz entspannt im Schnecke-reitet-auf-Schildkröte-Tempo eure Runden joggen oder im Schwimmbad schwimmen, wenn sie gerade erst aufmachen (das mache ich in den nächsten Tagen vielleicht mal) und müsst euch nicht den Blicken anderer Leute aussetzen. Ich kenn das, das nervt mich auch immer. 
Also lieber morgens früher aufstehen! Ist auch ein super guter Start in den Tag und sehr motivierend!


Es gibt Sprüche, da quillt mir mein Herzchen über. Dieser ist einer davon.
Wir sind schön! Wir sind es schon jetzt!
Ich höre auch sehr gerne das Lied Beautiful von Christina A. - jedes Mal bin ich davon beflügelt und denke, sie meint mich! :D
Aber es ist unsere Entscheidung, noch mehr aus uns zu machen
Ich möchte schneller werden! Ich will wieder richtig rennen und laufen können.
Ich will laufen! 
Ich will schneller werden, so schnell, dass ich für einige Zeit meinen Problemen, Sorgen, Ängsten, whatever davon rennen kann!


Habe mich in den letzten Tagen (und heute morgen!) noch mit einer Freundin unterhalten.
Wir kamen auch auf das Thema Essen und Ernährung.
Es gibt ja Menschen, die nehmen ab mit dem FDH-Prinzip. Also Friss die Hälfte.
Ich meine, klar, wenn ich nur 1000 Kalorien am Tag zu mir nehme, nehme ich auch ab.
...
Das war Ironie! Klar, du nimmst ab, aber ich kann auch mein Auto nur mit 'nem halben Tank befüllen und wundere mich dann, warum ich damit nicht bis nach Italien komme.
Euer Körper ist wie der Motor im Auto: er muss genug Sprit bekommen, um zu funktionieren.
Essen ist kein Teufelszeug und Ernährung ist das Grundprinzip unserer Existenz. Wenn du das Essen weglässt oder zu wenig hast, ist das nicht nur ungesund (um nicht zu sagen, kacke, weil da freut sich der Typ mit Kapuzenmantel und Sense), sondern schlägt auch auf eure Psyche.
Also: esst, esst, was euch Spaß macht, was euch glücklich macht und ja, meine Fresse, dann gibt es zum Geburtstag halt voll die fette Sahnetorte! Na und? Ich werde nur einmal 21! :D
Es geht darum, richtig zu essen und keine Scheiße in euren Tank zu füllen! ;)


Echt mal! Ich liebe das Gefühl, meines Körpers im Wasser wenn ich Bahnen schwimme.
Für ein paar Stunden vergesse ich, wie ungeschickt und tollpatschig ich bin. Dass ich mich an allem stoße, was es so gibt, dass ich ständig irgendwo gegen laufe, dass ich über ein Sandkorn stolpere, wenn es nur groß genug ist.
Wenn ich schwimme, bin ich leicht, ich kann mich schnell bewegen, ohne dass es vollkommen kacki aussieht.
Ich gehe schwimmen, weil ich mich dabei gut fühle.
Nicht, weil ich meinen Körper hasse und endlich will, dass er sich verändert!



Ja, da ist 'ne Mucki-Frau, aber ihr könnt das auch auf andere Bereiche ausweiten.
Ich will herausfinden, wozu ich im Stande bin. Wie schnell kann ich laufen? Wie lange halte ich das Schwimmen am Stück durch? Schaffe ich es, meinen Roman zu schreiben? Kann ich damit irgendwann meine Brötchen verdienen und meine Kinder ernähren?


Ihr lest das hier, weil ihr euch motivieren wollt: das ist doch schon mal der größte Schritt!
Ihr seid euch schon darüber bewusst, dass ihr etwas ändern wollt - was auch immer.
Und der Rest wird kommen! Langsam oder schnell wird sich etwas ändern und ihr habt hiermit den ersten Schritt gemacht!
Herzlichen Glückwunsch dazu! :)


Zum Schluss dieses Bild. Nein, das sollt ihr nicht als Motivation nehmen, bitte bitte nicht!
Ich möchte euch nämlich sagen, wie scheiße ich dieses Bild finde!
Seht her, ich habe ein Kind geboren und bin wieder fuckable!
Boah, ich kriege das Kotzen, wenn ich so etwas sehe!
Meine Fresse! Sie hat ein Kind bekommen, ein Kind! Da ist verdammt nochmal Leben in ihr herangewachsen und das Einzige, was sie zu interessieren scheint, ist wie sie die leidigen Kilos wieder herunter bekommt! FUCKING LEBEN! IN DIR! 
Ich könnte echt im Strahl kotzen bei sowas!

Frauen sind dazu fähig, Leben zu geben! Das muss man sich mal vorstellen! Wir, meine Damen (sorry, meine Herren, ihr leider nicht) können unseren Körper dazu nutzen, dass darin etwas entsteht. Ein lebendes, denkendes, fühlendes Individuum.

Da sind mir die scheiß Kilos ja wohl sowas von egal. Klar, irgendwann will man wieder aussehen, wie vorher. Aber ist das wichtig? So wirklich und richtig wichtig?
Außerdem: muss ich mich dann so im Netz präsentieren? Frei nach dem Motto: "Schaut mal, was ich nach drei Monaten geschafft habe!"
Ja, toll. Sei doch mal bitte lieber stolz darauf, dass du in neun Monaten Leben geschenkt hast. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber LEBEN!

Wer es nicht kennt: schaut euch mal auf youtube das Programm von Carolin Kebekus zum "After Baby Body" an. Sie spricht mir so sehr aus der Seele, dass ich jedes Mal wild nickend und zustimmend schimpfend vor meinem Rechner sitze.

Wisst ihr was, ich such' es für euch heraus.
Hier: einfach nur noch anklicken und angucken. Das Wichtigste (und hier passendste) geht bei knapp 2:40 los.



In diesem Sinne: eine schöne restliche Woche und ach nein, schönes Wochenende! ;) Für die Meisten wohl, da ja morgen Feiertag ist und Freitag bei vielen ein Brückentag ist.

Montag, 11. Mai 2015

[Gefragt] Montagsfrage No. #027

Puh, ganz schön warm, was?
Meine heuschnupfengeplagte Nase freut das eher weniger, aber angenehm ist es ja doch. Wärmer als heute muss es aber nicht werden. 
Es war sehr angenehm, vorhin die Freistunde auf der Wiese vor unseren G-Gebäuden (für die Geisteswissenschaftler) zu verbringen und mit den Freunden zu quatschen.

Die heutige Montagsfrage ist recht ähnlich zu der von vor zwei Wochen. Wir erinnern uns, es ging um's Bücher-Verleihen. Heute fassen wir uns mal an die eigene Nase: 

Kaufst oder leihst du Bücher lieber?


Wie Svenja auch, habe ich früher als Kind oft Bücher aus der Bücherei ausgeliehen und war da schon beinahe Stammgast.
Seit einigen Jahren allerdings  kaufe ich meine Bücher nur noch oder lasse sie mir schenken. Ich leihe mir Bücher auch nicht mehr gerne aus, weil ich sie einfach in meinem Regal stehen habe. So habe ich mir beispielsweise vor ein paar Jahren den zweiten Eragon Band ausgeliehen und verschlungen (damals mochte ich sie noch, aber das ist ein anderes Thema - nein, ich habe den letzten Band noch nicht durchgelesen und nein, ich werde es auch nicht tun! Eines der wenigen Bücher, welches ich wirklich boykottiere - ohne schlechtes Gewissen!) und habe ihn mir dann ein paar Jahre später zu Weihnachten gewünscht - einfach nur, damit ich ihn (unangetastet!) im Regal stehen habe. Seitdem hatte ich das Buch nicht mehr in der Hand - aber haben beruhigt! :D

Den vierten Biss-Band habe ich mir ebenfalls in meiner Schulzeit von einer Freundin ausgeliehen und habe ihn immer noch nicht gekauft! Obwohl ich mir Bücher, die ich schon gelesen habe und nicht selbst besitze lieber schenken lassen würde.

Von daher: ich kaufe sie mir viel viel lieber als sie auszuleihen. Ich bin, was Bücher angeht, sehr materialistisch veranlagt und liebe es, ein volles Bücherregal zu haben und immer mehr Bücher darin zu stapeln. So habe ich direkt auf einen Blick im Auge wie viele Bücher, wie viele Geschichten und Leben ich schon miterlebt habe!
Deswegen kommt mir auch niemals ein E-Reader ins Haus. 


Wie steht es bei euch? Kaufen oder Leihen? 

Und noch eine andere Frage: an all die Science-Fiction-Nerds da draußen! Habt ihr Empfehlungen zu Büchern, die sich irgendwie um... ja, Science-Fiction drehen? Also irgendwas wie Stargate zum Beispiel? :D Würde unheimlich gerne was in dem Bereich lesen! Also immer her mit euren Vorschlägen!




Samstag, 9. Mai 2015

[Schönheit] dm-Haul XXL + Bewertungen

Hallo meine Lieben!

Nachdem ich es beim letzten Mal geschafft habe, diesen Beitrag irgendwie ( durch zu häufiges Drücken von Strg + Z ) zu löschen, war meine Motivation, euch diesen Beitrag endlich zu präsentieren doch etwas gedämpft.

In den vergangenen Monaten war ich doch das ein oder andere Mal beim dm - vor allem Anfang April als ich zu Besuch zu Hause war und mit der lieben Yvonne von mondfinsternis Münster unsicher gemacht habe - erst zum Piercer und dann zum dm, war sehr schön! 

Zwar war ich seitdem schon immer mal wieder beim dm und es ist auch schon einige Zeit vergangen, allerdings kann ich euch so auch direkt etwas zu den Produkten erzählen.

Auf geht's!


Eine ganze Menge, was? 
Aber wie ihr sehen könnt, handelt es sich bei den meisten Sachen um Produkte von alverde. Ich achte einfach mittlerweile so sehr darauf, dass es mir schon fast unangenehm ist, etwas anderes als Naturkosmetik zu kaufen.
Vor allem ist es mir wichtig, dass die Produkte tierversuchsfrei sind! Nur weil ich mir was ins Gesicht schmiere oder unter die Achseln oder in die Haare, muss das ja nicht vorher an kleinen niedlichen Mäusen oder Kaninchen getestet werden. Und wenn ich somit den Kampf gegen Tierversuche unterstützen kann, in dem ich mir den minimalen Aufwand mache und mal eben fix nachgucke, ob die Marke sich für tierversuchsfreie Kosmetika einsetzt und dies natürlich auch bei sich selbst durchzieht, dann mache ich das sehr sehr gerne!

Wo wir gerade beim Recherchieren sind - wenn man das überhaupt so nennen kann - möchte ich euch die App von blanc et noir ans Herz legen. 
Eben nur schnell runterladen (natürlich kostenlos!) und dann könnt ihr direkt nachschauen, welche Firmen Tierversuche durchführen und welche nicht! Also, auf auf - dann wieder kommen und weiter lesen! ;)



alverde Milder Augen Make-Up Entferner
Zuvor hatte ich den Entferner von Alterra (die Haus-Naturkosmetik-Marke von Rossmann) benutzt und war schon sehr zufrieden. 
Daher wollte ich den Entferner von alverde ausprobieren. Mir gefällt er sehr gut, die Augen brennen nicht, das Make-Up wird gut entfernt und die Augen werden beruhigt und gepflegt. 
Natürlich ist nicht alles durch einmal drüber wischen weg und bei wasserfestem Augen-Make-Up muss man auch etwas öfter mit dem Wattepad über das Auge - aber das ist es mir allemal wert, weil die Augen überhaupt nicht gereizt sind, wie es meine sonst schnell sind! Vor allem möchte ich gar nicht wissen, was in einigen Entfernern drin ist, wenn man gefühlt nur die Flasche aufdrehen muss und das Make-Up rennt von alleine weg!

alverde Clear Gesichtstonic
Die Clear-Reihe von alverde gefällt mir generell sehr gut, da sie speziell für unreine Haut ist und mit Heilerde arbeitet - und dieses Gesichtswasser ist endlich die Lösung für meine pickel-geplagte, trockene und schnell fettende Stirn. Ja, sie ist trocken und schnell fettend gleichzeit. Nach dem Duschen oder Gesichtwaschen könnte sie genau so gut aus Papier bestehen und fettet daher unglaublich schnell nach.
Allerdings habe ich es nun geschafft, die Haut dort zu beruhigen und die Pickel nach und nach einzudämmen!
Yvonne warnte mich vorher, dass das Gesichtswasser bei ihr einen bräunlichen Film hinterlassen hat, das kann ich von meiner Seite aus zumindest nicht bestätigen.

CD Deo-Roller Glücksgefühle
Da mein vorheriges Deo nahezu aufgebraucht war (Wasserlilie von CD), musste ein Neues her und ich wollte diese Sorte ausprobieren.
Allerdings muss ich jetzt sagen, dass mir Wasserlilie besser gefallen hat, sowohl vom Duft und als auch von der Wirkung her.
Was mir bei beiden allerdings aufgefallen ist, sie sind bisher die ersten Deos, die kaum brennen, wenn ich sie morgens benutze - da ich die Angewohnheit habe, mich morgens unter der Dusche zu rasieren, haben andere Deos schnell bei mir gebrannt.
Außerdem sind die frei von Aluminium, was mir ebenfalls sehr wichtig war. Ich werde nach Glücksgefühle allerdings mal ein Deo ohne Aluminium und ohne Alkohol ausprobieren.

Habt ihr da Empfehlungen?


alverde Aqua Peeling Meeresalge
Auch von der Aqua-Reihe bin ich bisher sehr begeistert und benutze momentan das Waschgel und das Feuchtigkeits-Cremegel
Beide gefallen mir sehr sehr gut und versorgen meine Mischhaut wirklich sehr gut mit Feuchtigkeit! Daher kaufte ich mir das Peeling - leider habe ich es bisher noch nicht ausprobiert, allerdings spricht Yvonne in sehr hohen Tönen davon! :D
Ich bin also gespannt, werde allerdings erst mal das Clear Peeling aufbrauchen!

alverde Sensitiv Tages- und Nachtcreme
Weil gewisse Personen so sehr davon geschwärmt haben, kaufte ich die Nachtcreme und ich muss sagen: sie ist einfach grandios! Bloß nicht zu viel auftragen, aber sie ist so reichhaltig und meine Haut genießt dieses Ritual abends so sehr, dass ich es kaum mehr missen möchte. Außerdem gefällt mir der Geruch sehr gut!
Die Tagescreme habe ich mir daraufhin hier in Bochum auch gekauft, allerdings bisher nur ein paar Mal benutzt, da ich erst das oben erwähnte Cremegel aufbrauchen möchte, welches ich momentan morgens als Make-Up Grundlage verwende.



alverde Dusch-Peeling
Leider gab es nur dieses Peeling mit Kokos oder eines gegen Cellulite (was mir dann doch etwas zu blöd war, es zu kaufen) und so musste ich meine Abneigung gegen Kokos überwinden.
So richtig begeistert bin ich davon nicht, ich benutze es allerdings auch nicht allzu häufig. Das Gefühl, wenn man es aus der Tube drückt ist etwas... na ja, ich mag diese Bröckchen halt nicht. :D Da die Kokosraspeln das peelen übernehmen dachte ich zunächst sie wären feiner, allerdings sind sie doch recht grob.
Na ja, wer's mag. Ich werde es noch aufbrauchen aber wohl nicht nachkaufen.

alverde Pflege-Dusche
Es wurde wieder Zeit, ein neues Duschgel zu kaufen und der Geruch ist einfach so wundervoll! Zwar etwas schwer, aber ich mag ihn sehr sehr gerne!

alverde Körper-Lotion
Da selbst meine normale Haut nach dem Rasieren gerade an den Beinen doch in letzter Zeit etwas brannte und irritiert war, kaufte ich mir die Körper-Lotion und bin super zufrieden.
Das Versprechen, dass die Feuchtigkeit 24 Stunden anhält kann ich für meinen Teil nur bestätigen - abends rasiert und eingecremt, morgens beim Aufwachen immer noch das Gefühl von eingecremten Beinen. Und nein, ich habe nicht die ganze Packung auf meine Beine verteilt! 

alverde Feuchtigkeits-Haarkur
Meine absolute Lieblings-Kur von alverde. Alleine sie anzuschauen macht schon Lust darauf sie zu benutzen!
... dass ich das mal über eine weiß-pinke Verpackung sagen würde... 
Aber was soll ich sagen: sie macht die Haare unglaublich schön und weich! Absolute Kaufempfehlung an alle! Kauft sie und lasst euch davon überzeugen, was Naturkosmetik so alles drauf hat.
Die Haare werden tatsächlich weich und nicht von Silikonen ummantelt, die euch vorgaukeln, eure Haare wären weich!


essence LOVE&sound 02 Blue-Chella
Ich habe die Farbe gesehen und fand sie direkt sehr schön! Lässt sich gut auftragen, hat ein sandiges Finish und hält sehr gut!

p2 Kalzium-Aufbaukur
Die hatten meine Nägel echt nötig und gewisse Personen (mal wieder) waren sehr begeistert und da ich mich ja so gut begeistern lasse, landete die Kur direkt in meinem Einkaufskorb.
Mir gefällt sie sehr gut und man kann sie gut als Unterlack nutzen.

p2 Ultimate Matte Überlack
Wie hat sich da jemand im dm geärgert, als wir auf einmal den matten Überlack sahen und Yvonne vorher sehr lange auf der Suche nach so einem war.
Mir gefällt er sehr gut und schwarzer Nagellack sieht so unglaublich edel aus, wenn der Überlack ihn mattiert! *_*
Nur lasst euch nicht von dem "Schnelltrocknender Überlack" täuschen. Das ist glatt gelogen
Man sieht sehr schnell, wie der Nagel mattiert wird und man kann dann auch schon sachte über den Nagel streichen, aber mehr würde ich für die nächste Stunde auch nicht machen! 
Regale aufbauen könnt ihr damit nicht und beim Klogang müsst ihr auch aufpassen, nichts zu verschmieren. Schnelltrocknend ist definitiv was anderes!

essence the gel nail polish 45 yummiii!
Ja, yummi sieht der tatsächlich aus, denn auf den Nägeln scheint es fast so, als hätte man sich flüssige Schokolade auf die Finger gemalt.
Aber ich bin doch sehr enttäuscht. In zwei Schichten deckt er zwar gut, doch ist sehr sehr dünn und splitterte bei mir nach einem Tag (!!) direkt ab. Ich habe es bisher noch nicht mit einem Überlack ausprobiert, dafür war meine Enttäuschung zu groß.

essence verzichtet bei seinen Produkten im Übrigen auch auf Tierversuche!



alverde Intensiv Lippen-Balsam
Gefällt mir sehr gut, duftet sehr angenehm und pflegt die Lippen sehr schön. Mehr kann man dazu gar nicht sagen! :D

alverde Lidschatten-Basis
Leider eine Enttäuschung. Das Verhindern des Absetzens in der Lidfalte wird leider überhaupt nicht eingehalten, bei mir habe ich zumindest keinen Unterschied feststellen können.
Was allerdings stimmt ist, dass die Farben etwas besser herauskommen. Aber auch nur minimal.

Hat jemand vielleicht eine andere Basis, die er empfehlen kann?


alverde Extreme Black Wimperntusche
Bisher meine Lieblings-Wimperntusche von alverde. Habe schon mittlerweile drei oder vier ausprobiert und diese hier gefiel mir bisher am besten. Die Wimpern werden wirklich schön schwarz und gut getrennt!
Ich habe dunkle Wimpern, die von Natur aus schon geschwungen sind, daher kann ich leider nichts zu der Haltbarkeit mit einer Wimpernzange sagen oder zu hellen Wimpern.


Balea Fantastique 5-Klingen-Rasierer + Ersatzklingen
Vorher habe ich immer mit Einwegrasierern gegen meine Behaarung angekämpft, doch die Empfehlung von Yvonne hat sich definitiv ausgezahlt! Funktioniert super und die Klingen halten eine ganze Weile!

Balea Trend It Up Trockenshampoo
Ich gewöhne meine Haare ja seit einigen Wochen daran, nur noch alle zwei Tage gewaschen zu werden, was mittlerweile auch sehr sehr gut funktioniert - die erste Woche war etwas hart, aber ansonsten alles tutti.
Um an den etwas schwierigeren Tagen zwischen den Haarwäschen meine Haare trotzdem etwas auflockern zu können und vor allem den Pony nicht strähnig aussehen zu lassen, habe ich mir das Trockenshampoo geholt und es funktioniert richtig gut! Gefällt mir super, definitive Empfehlung!



Luvos Heilerde 2 hautfein
Um mir selbst eine Heilerde-Maske anmischen zu können, habe ich mir das Heilerde-Pulver von Luvos mitgenommen und es bin echt begeistert! Die Maske zieht richtig gut die Schwellung und Rötung aus den Pickeln heraus und klärt und reinigt die Haut. Man fühlt sich danach einfach gut!
Auch wenn man das Gefühl hat, wie ein kleines Schlamm-Monster auszusehen oder als wäre man dem nächsten Moor entstiegen. Dem Postboten sollte man besser nicht die Haustür aufmachen!

Bad Heilbrunner Schlaf- und Nerven Tee
Ja, ich trinke zum Einschlafen Schlaftee, und? Wenn es nur ein Placebo ist, führe ich das lieber mit Tee herbei als mit etwas anderem. Außerdem schmeckt er lecker und ich kann damit wirklich etwas entspannen!

Alnatura Grüner Tee Sencha
Super lecker und super gesund!
Was soll ich sagen? Gefällt mir definitiv besser als die Beuteltees aus dem Supermarkt!



Wie gefällt euch so ein Haul? Vor allem, wenn man ein wenig was dazu sagen kann?
Freue mich über eure Meinungen!

Mittwoch, 6. Mai 2015

[Leben] Motivations-Mittwoch, der keiner ist

... heute mal etwas anders.
Nix mit Sport, nix mit Es-muss-dir-selbst-gut-gehen, kein In-Your-Face-Gebrabbel von mir.

Stattdessen mal ein wenig Lyrisches von mir. Hoffe, es weiß zu gefallen. Einfach weil mir danach ist und man auch mal solch eine Motivation braucht - vielleicht, keine Ahnung. Alles durcheinander etwas und die Ordnung in meinem Kopf ist gestern gestorben, daher... heute sehr privat, sehr schmerzgeplagt, sehr tränenreich und ehrlich.

Wenn ihr da keinen Bock drauf habt: verpisst euch. Sorry, hart aber ehrlich. Manchmal muss ich hier auch einfach mal meinen Tagebuch-Ersatz heraushängen lassen - niemand zwingt euch, das zu lesen und ich kann nichts dafür, was ihr hiervon halten werdet.

Ich für meinen Teil muss es nur loswerden - wer jetzt an Mitleids-Gesuche denkt, kann sich gerne auch verpissen.




Aber es zeigt, was sie in mir sehen - oder was sie eben nicht sehen. 
Sie sehen keine Person, die es wert ist, geschätzt zu werden, auf die man Rücksicht nimmt, bei der man sich erkundigt, wie es ihr wirklich geht - fern ab von dem stetigen "Wie geht's dir?"

Wie soll es einem schon gehen, wenn man hinterrücks betrogen und das Herz erdolcht wird.
Wie soll es einem schon gehen, wenn man erst Rückhalt und Freundschaft versichert bekommt und dann nach ein paar Monaten - es ist ja eh Gras über die Sache gewachsen - so tut, als wäre nie etwas geschehen.
Wie soll es einem gehen, wenn man merkt, dass eine Entschuldigung und das verfickte Geheuchel der Reue reicht, um euch in den Arsch kriechen zu können.
Wie soll es einem schon gehen, wenn man gefragt wird, ob es wirklich noch so schlimm ist.








Hier ist nicht der richtige Ort für mich und ich suche weiter, nach diesem Ort, der verheißungsvoll Ruhe und Friede verspricht.
Er muss dort draußen irgendwo sein - ist er es nicht, wüsste ich nicht, was ich tun sollte.
Ich bin dieses ewige viereckige Klötzchen, welches mit Gewalt in die runde Öffnung geprügelt wird - so unpassend wie nur sonst etwas.
Unpassend.
Unerwünscht.
Fehl am Platz.
Falsch.
Nicht zugehörig.
Gefangen in einem Käfig, dessen Grenzen ich nicht kenne und dessen Ausmaße mir unbekannt sind.
Ich weiß nicht, wer ich bin, wohin ich gehöre und was ich tun soll.
Ausgesetzt in einer Welt, die nicht die meine ist. 
Zu laut.
Zu bunt.
Zu schnell.
Zu verlogen.
Zu voll von Gedanken, die ich noch denken muss und Geschichten, die ich hören will.
Zu voll von Erwartungen, denen ich gerecht werden muss, obwohl ich sie nicht einmal kenne.
Zu voll von Gelächter - über meine Träume, meine Gedanken, meine Gefühle.


Ich will all dies nicht mehr.
Nichts erzwingen, einfach alles laufen lassen, doch lasse ich es laufen, entwischt es mir und schlägt von hinten wieder zu.
Ich halte es fest und lasse es gleichzeitig die Bahnen ziehen, die es bestimmt ist zu ziehen.
Nur um danach wieder vor Schmerzen windend auf dem Boden zu liegen.

Die Kraft für alle die gezwungenen Grimassen, die ihr Lächeln nennt, für die lustige Stimmung und die Zustimmung zu euren dummen, verbohrten, oberflächlichen Meinungen - sie ist weg. 
Ich habe sie nicht mehr und ich will sie gar nicht mehr haben.
Ich stehe hier an meinem Abgrund.
Es dauert noch so ewig lange - und es geschehen vorher noch Dinge, von denen ich nicht mehr überzeugt bin, ob ich euch wirklich dabei haben möchte.

Was ich will ist nicht hier.
Ich will weg, weg von euch allen, von allem, was geschehen ist
- von meiner Unfähigkeit, mich auszudrücken.


Regen prasselt auf meine Seele,
schwarzer Regen,
giftig,
ätzend,
brennend,
böse.



Habe ich noch länger die Kraft, meinen Kopf oben zu halten?
Habe ich noch die Zeit, von allem zu verschwinden, was mich zerstört, bevor ich daran zugrunde gehe?
Kann ich überhaupt noch in Würde gehen?


Wie soll man mit etwas so verkrüppeltem, zerstörten, beißenden, verletzenden Ding umgehen, als wäre es wertvoll?


Ich habe mich nicht gefunden, denn ein Teil von mir fehlt,
ein Teil ist gestorben und fault in meiner Seele vor sich hin.
Ich stehe im Nirgendwo meiner Gedanken, an den Abgründen meiner Wünsche,
nur einen Millimeter entfernt, hineinzustürzen und nie wieder zu erwachen.

Verlockend. 





Der einzige Gedanke, der meinen Kopf über Wasser hält,
der einzige Gedanke, der mein Herz in einer immer dünner werdenden Schicht davor bewahrt zerquetscht zu werden
- bist Du.

Du wartest auf mich, das weiß, das hoffe ich.
Das spüre ich an manchen Tagen.
Ich muss nicht auf dich warten, denn du weißt, ich werde den Weg zu dir finden.
Du brauchst mich in deinem Leben, um etwas Farbe hineinzubringen, auch wenn ich nicht weiß, wie ich graues Ding das schaffen soll.
Irgendwo dort draußen wartest du, mit deinen eigenen Dämonen, die nur ich verscheuchen kann und von meiner eigenen schlummernden Kraft ausgelöscht werden können.
Vor deiner Hölle habe ich keine Angst, denn finde ich dich, so erlischt die meine und meine Seele kann zu heilen beginnen.
Denn wenn wir gemeinsam gegen unsere Dämonen kämpfen,
bin ich nicht mehr allein.




Samstag, 2. Mai 2015

[Rückblick] April 2015

Ups, da rannte der April an mir vorbei und schon ist der 2. Mai da.
Ein Tag, an dem ich immer wieder an die tragischen Tode bei Harry Potter erinnert werde... JK, warum nur? Fred, Tonks? Lupin?! ... Snape?! Waurm?!

...

Okay, für den Monatsrückblick komme ich nochmal eben aus meiner Trauerecke herausgekrochen.
Was ist also passiert? Welche Sprüche haben mir diesen Monat gut gefallen? Was habe ich gelesen und erlebt?


April 2015


Gelesen: 
Das Lied von Eis und Feuer 2
Das Lied von Eis und Feuer 3 (noch nicht beendet)
Kuroshitsuji (Black Butler) Band 6 (Manga)
viele neue spannende Blogs :D



Geschrieben:
Die Weltenwanderin - Kapitel 2.2 - einige Szenen, nicht beendet
Die Schattensoldat-Mission - Prolog, Steckbrief und Anmeldung, bereits hochgeladen und hier vorgestellt
fünf kleinere Gedichte im März und April





Erlebt:
Der 18te Geburtstag meines Bruders
bei offenem Fenster, Sonnenschein und Vogegezwitscher drinnen am Rechner zocken!
wie ich mit langen Haaren aussehen würde - Perücke sei Dank! (Bilder und Post dazu folgen!)
Poetry Slam an unserer Uni - und jedes Mal möchte ich mich danach selbst auf eine Bühne stellen :D
Cocktails trinken und in ein Geheimnis eingeweiht werden!




Gehört:
Immer noch viel Papa Roach
Ed Sheeran! Endlich ist es wieder möglich und ich muss nicht mehr an gewisse Personen denken! ^_^
in den letzten Tagen vor allem viele Songs aus dem 70er, 80er und 90er Jahren!




Freitag, 1. Mai 2015

Geschrieben | Die Schattensoldat-Mission

Hallo meine Lieben!

Naaa, angetriggert durch den unglaublich tollen Post-Titel? Nein? Mist! :D


Gestern abend zu später Stunde war es endlich soweit: ich habe meine kleine Neuauflage einer alten Idee endlich beendet und kann nun wieder anfangen!
Wovon ich eigentlich spreche?

Von einer neuen Fanfiktion meinerseits. Na, was heißt neu. Die Idee ist im Grunde genommen schon ein paar Jahre alt, doch nie wollte mir der Prolog so recht gelingen und es interessierte sich kaum jemand für die Story. Worin das größte Problem bestand, denn es ist eine sogenannte Mitmachfanfiktion. Das bedeutet: ich habe eine Idee und ihr habt die Charaktere. Ganz kurz gesagt. :D
Der Sinn einer Mitmachfanfiktion liegt darin, dass Autor und Leser zusammenarbeiten und der Autor die von den Lesern entwickelten Charaktere in die Story einbaut. Meist läuft es dann so, dass es einen kleinen einführenden Prolog gibt und dann ein paar Erklärungen vom Autor, gefolgt von den Regeln und dem Steckbrief, den die Leser ausfüllen und an den Autoren zurückschicken.

Die Schattensoldat-Mission spielt im Stargate Universum und schließt nahezu direkt an das Ende von Stargate Atlantis an - der Serie, die ich vor ein paar Wochen zum zweiten Mal komplett durchgeschaut habe. Das Ende ist einfach prädestiniert für eine Fortsetzung! Oder eine Fanfiktion! :D

Worum genau es geht könnt ihr gerne hier nachlesen.
Doch soviel kann ich euch schon verraten: nichts ist, wie es scheint und im Grunde kann man sich auf keine seiner Sinne wirklich verlassen. Das werden die Charaktere nach und nach lernen und dabei um den Platz im neuen Expeditions-Team kämpfen - mit einigen Verlusten.

Den Prolog möchte ich euch jedoch nicht vorenthalten und bei wem ich die Neugierde geweckt habe, der darf sich gerne hier, auf ff.de oder per Mail bei mir melden. ;)




▲ Der Prolog ▲


Wir schreiben das Jahr 2011, die Wraith waren besiegt, Atlantis war wieder in der Pegasus-Galaxie. Man mochte es kaum glauben, doch ein gewisses Maß an Ruhe und sogar Alltag war in der Antikerstadt eingekehrt. Der Kontakt zu befreundeten und verbündeten Völkern wurde aufrecht erhalten und Handel mit ihnen getrieben. Endlich hatte jeder Zeit, an den Dingen zu arbeiten, die schon lange aufgeschoben wurden, weil immer etwas Wichtigeres – wie etwa Atlantis vor der Zerstörung zu bewahren, Epidemien zu heilen, die Galaxie zu retten oder endlich dieses verflixte Quarantäne-System unter Kontrolle zu bekommen – dazwischen gekommen war. So war es auch nicht weiter verwunderlich, als sich Dr. Rodney McKay eines Tages «Heureka!» rufend in seinen Stuhl zurückfallen ließ und zufrieden den Bildschirm seines Laptops betrachtete. Endlich hatte er es geschafft! 
Das Programm der Stasis-Kapseln, die sie damals auf der Aurora entdeckt hatten, war schon damals sehr faszinierend für McKay gewesen. Doch bisher hatte er nie die Zeit gefunden, sich damit eingehender zu beschäftigen und gewisse Modifikationen vorzunehmen. Dies war ihm nun gelungen. Er hatte es geschafft, mit Hilfe der Daten von vor ein paar Jahren ein eigenes Programm zu entwickeln, mit dem er nun verschiedene virtuelle Realitäten erzeugen und dabei die Anzahl, die Gegebenheiten, ja sogar den Zeitverlauf jeder einzelnen Welt separat festlegen konnte. Man bedenke die Möglichkeiten!
Selbstgefällig grinsend machte er sich auf den Weg in die Cafeteria, um seinen soeben errungenen persönlichen Sieg mit Essen und haufenweise Wackelpudding zu feiern.
Doch diese Entdeckung sollte nicht nur die private Befriedigung McKays bleiben, sondern drang schon bald zum Stargate Center durch und das Pentagon horchte auf und war mit einem Mal sehr fasziniert davon. Sie übernahmen die Forschungen von Rodney McKay und luden ihn gemeinsam mit Colonel Samantha Carter ein, sie zu unterstützen.

«Ich wüsste nicht, was dagegen spräche, Sie auf die Erde zu schicken, Doktor.» Woolsey ignorierte Rodneys gequälten Gesichtsausdruck, dem es gar nicht zu passen schien, was das Militär mit seiner Forschung anzustellen gedachte.
«Hören Sie, die haben keine Ahnung, was es damit auf sich hat und wollen nur wieder daran herumspielen und am Ende muss ich denen die ganze Zeit ihre Arbeit erklären. Ich kann viel besser hier alleine arbeiten. Hier stört mich nur Zelenka und der hat wenigstens zwischendurch mal gute Einfälle.», fügte er grummelnd hinzu. «Außerdem sind wir doch gerade erst wieder hier angekommen, wieso soll ich jetzt schon wieder zurück?»
Richard Woolsey sah ihn nur unverwandt an. «Sie sind eingeladen, Dr McKay, es steht Ihnen vollkommen frei, jederzeit abzusagen.»
Daraufhin zog Rodney lediglich eine Grimasse und zog missmutig mit dem Kommentar «Dann werde ich schon mal packen!» von dannen. 
Woolsey schüttelte den Kopf und wandte sich dann wieder den tagespolitischen Aufgaben Atlantis' zu.

«Nein, nein, nein! Was machen Sie denn da?», fuhr Rodney den alten Wissenschaftler mit der gigantischen Brille an. Insgeheim hatte McKay die Vermutung, der Kerl wusste nicht einmal, was ein Computer war. Grob schob er den Mann beiseite und tippte selbst eifrig auf der Tastatur herum. 
«So wird das ja nie etwas mit der Simmulation!»
Nachdem er sich vergewissert hatte, dass der Rest des Wissenschaftler-Teams zumindest ansatzweise verstanden hatte, was sie hier eigentlich taten, ließ er sich seufzend an seinem eigenen Schreibtisch auf den Stuhl plumpsen. 
Carter grinste ihn vielsagend an, gerade wollte er einen bissigen Kommentar abgeben, als die Tür zum Labor geöffnet wurde und eine Gruppe Soldaten, allen voran General O'Neill, den Raum betraten.
«Wie weit sind Sie, Doktor?»
Rodney stand verblüfft auf und deutete auf einen großen Bildschirm nahe der Gruppe.
«Wir haben es geschafft, zur Zeit vier parallele Realitäten aufzubauen und sind gerade dabei eine fünfte und sechste hinzuzufügen.»
«Was allerdings nicht so einfach ist, wie die vorherigen.», fügte Samantha Carter hinzu.
O'Neill sah sie fragend an und die junge Frau erhob sich ebenfalls. «Nun, Sir, je mehr Realitäten, desto schwieriger wird es auch, sie konstant aufrecht zu erhalten und die Kontrolle darüber zu behalten.»
«Das Pentagon wünscht so schnell wie möglich handfeste Ergebnisse.» Er verzog keine Miene als er spach, so dass man Jack O'Neill nicht ansehen konnte, was er davon hielt.
McKay runzelte die Stirn. «Wofür? Ich meine, wir experimentieren hier mit meiner Forschung herum, doch wie es aussieht haben Sie schon konkrete Ziele, oder wie darf ich das verstehen?»
Major Davis, Verbindungsoffizier zwischen dem Stargate Center und dem Pentagon, wollte gerade zu einer Antwort ansetzen, als O'Neill die Hand hob und ihm so zu schweigen gebot.
«Folgen Sie mir, Doktor. Sie auch, Colonel.», fügte er an Carter gewandt hinzu. 
Die beiden Wissenschaftler folgten ihm in den Besprechungsraum, wo sie bereits von einigen Angehörigen des Militärs und der Politik erwartet wurden. Die beiden setzten sich, wenn auch zögerlich.
«Wir möchten Ihr Programm für Ausbildungszwecke nutzen, Doktor.», fiel ein grauhaariger Mann im Anzug mit der Tür ins Haus, nachdem General O'Neill Carter und McKay vorgestellt hatte. 
«Für... Ausbildungswecke?», wiederholte Rodney McKay langsam, nachdem er etwas überrumpelt gewesen war.
«Das Pentagon sieht in Ihrer Forschung großes Potenzial.», versuchte Major Davis diplomatisch zu beschwichtigen. «Wir denken, die neuen Rekruten können so viel besser trainiert und darauf vorbereitet werden, was sie hier erwartet. Ohne dass ihnen Schaden zugefügt wird.»
«Das hätten wir mal haben sollen.», murmelte O'Neill vor sich hin, bevor er abwartend in die Runde sah.
«Und was schwebt Ihnen da genau vor?», fragte McKay etwas pampig. «Sollen wir also kleine Schießgelände erstellen, damit man sich dort virtuell die Köpfe wegballern kann?»
Es passte ihm nicht, dass das Militär nun die Finger nach seinem Projekt ausstreckte. Im Grunde war das vielleicht eine gute Idee, aber das musste er ja nicht offen zeigen. Die hatten ganz sicher noch andere Hintergedanken, die man ihm nur nicht verraten wollte.
«Natürlich nicht. Solcherlei Training brauchen die Rekruten nicht mehr. Wir wollen vielmehr sehen, wie sie sich in Extremsituationen verhalten.»
Hatte er es nicht gesagt? Hintergedanken.
«Und wenn ich damit nicht einverstanden bin?» McKay verschränkte die Arme vor der Brust.
«Sehen Sie, Doktor», der Mann, der vorhin so plump zur Sache kam, beugte sich nach vorn. «Das mag zwar eine nette Idee von Ihnen gewesen sein, aber sie arbeiten für die Regierung. Folglich gehört dieses Projekt ebenfalls uns. Ob Sie damit einverstanden sind oder nicht tut hier nichts zu Sache. Wir teilen Ihnen lediglich mit und bitten Sie nicht um Erlaubnis.»
Mit diesen Worten erhob er sich und wandte sich an O'Neill und Davis. «Ich denke, die Unterhaltung ist hiermit beendet.»
McKay blieb jedwede Erwiederung im Halse stecken und schaute nur verblüfft aus der Wäsche.





Was haltet ihr von solchen Beiträgen? Findet ihr es spannend, zu sehen, was ich außer Gedichte noch so auf's Papier bringe? Oder sollte das alles lieber auf ff.de bleiben und hier sollten nur meine Gedichte in einem kleinen eigenen Post auftauchen?