Dienstag, 6. Januar 2015

[Leben] 2015 - ein Jahr voller Chancen und Möglichkeiten

Ja ja, da ist 2014 auch schon wieder 'rum.

Eigentlich sollte dieser Post ganz anders werden - genau so wie mein Silvester.
Der letzte Tag im alten Jahr und der erste Tag im neuen Jahr waren bei mir... sehr tränenreich.

In den Monaten seit Mitte September - als ich meinen Japanisch-Vorkurs anfing - ist so viel passiert, so viel tolles und gutes und schönes. Und leider wurde das nach nicht einmal drei Monaten wieder zerstört; nicht alles, aber es ist momentan sehr schwer für mich, meine inneren Schmerzen loszuwerden und ohne weiteres in die Zukunft zu schauen.
Vor einigen Wochen berichtete ich ja auch noch davon, wie gut es war, nach Bochum zu kommen und dass ich Zweisamkeit statt Einsamkeit fand... tja, meine Einsamkeit wurde wohl eifersüchtig.

Keine Sorge, es soll kein großes Gejammer werden, ich wollte das nur ehrlicherweise gesagt haben.

Dennoch habe ich besonders in 2014 mal wieder gespürt, wie gut es ist eine - zwar kleine, aber sehr enge - Familie zu haben. Meine beiden Liebsten haben mich aufgefangen und mein Bruder war mal wieder brutal liebevoll, haha! 
Durch lange Gespräche fasse ich langsam doch wieder Hoffnung und langsam baut sich eine Stärke in mir auf, die ich verloren glaubte.

Na ja, ich bin gespannt, was das neue Jahr mir bringen wird und wer weiß, wofür die gesamte schmerzhafte letzte Woche gut gewesen ist.


Dieses Bild entstand gestern als ich einige Fotos gemacht habe, um Freunden meinen Friseurbesuch zu zeigen. Für mich war es aber auch wichtig, ein bisschen etwas neues zu machen und mir meine Trauer und meinen Schmerz nicht ansehen zu lassen.

Seit zwei Tagen dudeln nun schon Jason Mraz und Papa Roach abwechselnd durch die Boxen an meinem PC und ich werde die nächste Zeit ausgiebig dazu benutzen, für Japanisch und generell die anstehenden Klausuren zu lernen und mich wieder ausgiebig dem Schreiben zu widmen.


Ich hoffe, ihr hattet einen tollen Start in das neue Jahr und etwas mehr Freude während des Jahreswechsels!



Liebe Grüße
eure Moony

Kommentare:

  1. Hallo liebe Moony :)

    Es tut mir leid zu lesen, dass es dir gerade nicht so gut geht und du momentan viel traurig bist und so.
    Mir geht, wenn ich so etwas lese, immer der Spruch durch den Kopf, der besagt, dass man, wenn es im Leben keine Hoch- und Tiefpunkte gibt, klinisch tot ist. Und wenn man selbst im Moment nicht traurig und einsam ist, ist es wahrscheinlich sehr leicht so etwas zu schreiben und zu glauben und so etwas aufbauend zu finden. Tatsache ist aber auch, dass, wenn wir im Leben mal so einen Tiefpunkt erreicht haben, alles hören wollen, nur nicht, wie sehr uns diese Erfahrungen reifen lässt.
    Ich bin überzeugt, dass unsere Tiefpunkte, unsere Tränen, Momente, in denen es uns schlecht geht definieren. Die Abgründe unserer Tage machen uns. Ob nun im positiven oder negativen Sinne.

    Ich will dir aber jetzt nicht sagen, wie wertvoll Tiefpunkte sind, denn Tiefpunkte sind einfach chronisch furchtbar und wertvoll ist ein viel zu schönes Wort, um hässliche Dinge damit zu legitimieren.
    Ich will dir sagen, dass nicht nur deine richtige Familie an dich denkt und mit dir leidet und dich auffängt, sondern auch deine Blogger-Familie (wenn man das so nennen kann ^^).
    Ich weiß, dass wir uns nur lose über die Blogs kennen, aber wenn du mal jemanden zum schreiben brauchst und die Einsamkeit wieder eifersüchtig wird, ist mein Postfach immer offen.

    Alles Liebe,
    Antonia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Antonia!

      Das ist sehr lieb von dir! Hach, ich bin richtig gerührt! :D
      Ja, was soll ich groß sagen: natürlich gehören Tiefschläge dazu und man lernt daraus, nur habe ich in den letzten Jahren irgendwie ständig und immer wieder Tiefschläge und dass dieser nach einer Phase kam, in der ich einfach nur pures Glück erfahren habe, macht es nur schlimmer.
      Aber ich versuche, daran zu wachsen und gottseidank ist irgendwo mein Kampfgeist geweckt worden - auch wenn ich mich Frage, wo der noch herkommt und wo er die Kraft dazu nimmt, aber gut.

      Das mit der Blogger-Familie ist echt süß und es freut mich sehr, dass du Anteil nimmst. Ich versuche, wie gesagt das Beste daraus zu machen, ich habe ja glücklicherweise hier in Bochum Freunde gefunden, bei denen ich etwas Halt finde, auch wenn die ganze Situation für die auch komisch ist.

      Vielen Dank und alles Liebe,
      Moony

      Löschen

Wenn dir mein Beitrag gefallen hat, hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder sag mir, was dir vielleicht nicht gefallen hat. Es wäre sehr umsichtig von euch, wenn ihr keine Links zu eurem eigenen Blog in den Kommentaren angebt. Bei netten Kommentaren von euch besteht viel eher die Chance, dass ich mich mal auf euren Blog verirre - Kommentare, die Links enthalten beantworte ich eher weniger oder schalte sie gar nicht erst frei. Danke für euer Verständnis! ♥